Wartezeit in Betrieben

Beim Abholen von Waren enstehen in den Betrieben Wartezeiten, die teilweise sehr lang, aber auch absolut null sein können.
Im extremsten Fall gab es schon Wartezeiten von mehr als 13 Minuten pro Abholung.

Im Wesentlichen hängt die Wartezeit von folgenden Faktoren ab, von denen die meisten von den Spielern, oder den Gesellschaften beeinflussbar sind:

  • Zulieferung: Je mehr Waren in das Lager des jeweiligen Betriebes zugeliefert werden, desto weniger Wartezeit entsteht zum Aufladen der fertigen Ware.
  • Verkettung: Spieler einer Gesellschaft, die Grundwaren zuliefern, erhalten einen Bonus, der die Wartezeit verkürzt. Dabei wird für den Bonus die Ware gerechnet, von der die geringere Menge zugeliefert wird.
  • Auslastung: Je mehr Waren in einem bestimmten Zeitfenster abgeholt werden, desto länger ist die Wartezeit durch die erhöhte Auslastung des Werkes.
  • Betriebswachstum: Je höher der Betrieb entwickelt ist, desto kürzer ist die Wartezeit
  • Persönlichkeiten: manche Persönlichkeiten helfen bei der Wartezeit des Betriebes. Dann verkürzt sich die Wartezeit um 20-30%
  • Investitionen: Je mehr Geld in den Betrieb investiert wird, desto kürzer die Wartezeit.
  • Mehrheit: Die Gesellschaft, die mehr als 50% der Investitionen in einen Betrieb getätigt hat, erhält einen erheblichen Wartezeitbonus
  • Freundschaftsbonus: die Gesellschaft, die vom Mehrheitseigner des Betriebes den Freundschaftsbonus erhält, bekommt bei der Wartezeit einen 25% Wartezeitbonus.
  • Streik: beim Streik in einem Betrieb erhöht sich die Wartezeit deutlich und ist nicht beeinflussbar. Ein Streik dauert meist 8 Stunden.
  • Überstunden: bei Überstunden in einem Betrieb verkürzt sich die Wartezeit und ist nicht beeinflussbar. Überstunden dauern meist 8 Stunden
  • Sofortabfertigung: Bei der Sofortabfertigung, die man mit Gold oder Gutscheinen bezahlt, sinkt die Wartezeit auf null Sekunden.

Das mindeste, das man im Spiel tun kann, um die Wartezeit dauerhaft zu senken, ist also konsequente Zulieferung, die Mehrheit in einem Betrieb zu sichern und den Freundschaftsbonus zu vergeben. Im letzteren Fall haben also 2 Gesellschaften den Vorteil der verminderten Wartezeit.
Es ist in jedem Fall ein Fehler, die Mehrheit in einem Betrieb neutral zu belassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*